Hallo meine Lieben!

Noch immer beeindruckt von den ganzen Erlebnissen auf unserer Kreuzfahrt möchte ich euch heute gerne von dieser unvergesslichen Traumreise in der Karibik und Mittelamerika erzählen. Da ich euch so viel zu berichten habe, wird es mehrere Beiträge zu dieser Reise geben. Also seid gespannt 🙂 In dem heutigen Beitrag möchte ich meine Erfahrungen rund um das Schiff  “Mein Schiff 4” mit euch teilen und euch den ein oder anderen Tipp geben. Aber nun noch einmal von Anfang an:

Warum haben wir uns für Tui Cruises bzw. „Mein Schiff“ entschieden?

Wie vor jeder längeren Reise vergleicht man natürlich Hotels, Preise und wie in diesem Fall die einzelnen Angebote zu den Kreuzfahrten. Mein Freund und ich wollten einen Urlaub in dem man was erlebt, verschiedene Kulturen kennenlernt und natürlich auch seine Sonnenakkus auflädt. Aus diesem Grund war die von Tui Cruises angebotene Karibik/Mittelamerika Route der “Mein Schiff 4” perfekt für uns. Außerdem hat uns das All-Inklusive-Konzept der Mein Schiff Flotte überzeugt. Nach durchwegs positiven Bewertungen im Internet, Empfehlung unseres Reisebüros und dem meiner Meinung nach fairen Preis-Leistung-Verhältnisses, stand einer Buchung nichts mehr im Wege.

Die Route

Wie bereits erwähnt war die Route einer der ausschlaggebendsten Punkte bei der Buchung. Ausgehend von La Romana (Dom.Rep.) führte uns die Route nach Jamaika, Mexiko, Belize, Honduras, Costa Rica, Panama, Kolumbien und wieder zurück in die Dominikanische Republik.

Man hat bei dieser Reise einfach alles, was das Herz begehrt. Traumhafte Strände, wunderschöne Riffe zum Schnorcheln, beeindruckende Natur und natürlich aufregende Kulturen und geschichtliche Bauwerke. Außerdem waren die An-/ und Ablegezeiten in den einzelnen Häfen perfekt (früh an, spät weg)! Ich freue mich schon euch Genaueres zu den einzelnen Landausflügen in den nächsten Beiträgen zu berichten 🙂

Anreise und Check In

Da wir die Reise sehr spät gebucht haben, waren die An- bzw. Abreise Pakete von Tui Cruises leider schon ausgebucht. Ansonsten sind solche Pauschalangebote sicher zu empfehlen! (Bei einer Flugreise ab/bis La Romana werden die Koffer sogar bis zur Kabine auf das Schiff transportiert.)

Wir buchten den Flug daher individuell und nahmen uns für eine Nacht ein Zimmer in einem Flughafenhotel in Punta Cana. Von dort reisten wir dann am nächsten Tag gemütlich mit dem Taxi die ca. 50 Minuten nach La Romana.

Angekommen am Cruise Terminal in La Romana ist man zuerst einmal beeindruckt von der “Mein Schiff 4”. Der Check In lief problemlos und ohne Wartezeiten. Für die Begleichung des Bordkontos (für exklusive Leistungen und gebuchte Landausflüge) entschieden wir uns für Bezahlung mittels  Kreditkarte. Danach wurden uns die Bordkarten überreicht und wir durften auf unser wunderschönes zu Hause für die nächsten 14 Tage. Unsere Kabine war ab 15:00 Uhr beziehbar.

Das Schiff – “Mein Schiff 4”

Unsere Kabine „Innenkabine“

Bei der Buchung haben wir uns für eine Innenkabine entschieden. Diese war sehr groß und völlig ausreichend. Natürlich ist eine Balkonkabine auch sehr schön, man muss einfach für sich selbst entscheiden, ob einem der Aufpreis wert ist oder nicht. In jeder Kabine findet man eine Nespresso Maschine, für die man eine Kapsel pro Tag kostenlos bekommt. Der Fernseher ist groß und das Programm lässt nichts zu wünschen übrig (Videothek, Bundesliga Übertragungen etc.). Außerdem findet man in den Kabinen ausreichend Stauraum, sodass man ohne Probleme seine ganzen Sachen verstauen kann. Das Badezimmer war übrigens so groß, wie ich es auf keinem anderen Schiff bis jetzt gehabt habe, aber seht selbst:

Der Poolbereich

Auch auf dem großzügigen und sauberen Pooldeck fühlten wir uns sehr wohl. Es gibt einen Outdoor Poolbereich, mit einem großen 25 m Schwimmbecken, sowie 2 Whirlpools. Außerdem gibt es direkt beim Poolbereich 2 Bars (Überschaubar und Unverzichtbar) sowie die sogenannte “Eisbar”. Dort konnte man sich den ganzen Tag über sehr gutes Eis holen, das dank des All-Inklusive-Konzeptes natürlich kostenlos war. Doch auch den Indoor Poolbereich nützten wir oft. Vor allem nach einem anstrengenden Landausflug entspannten wir uns gerne in einem der 2 Whirlpools.

PS: Egal zu welcher Zeit mach sich an den Pool legen wollte, es standen immer Liegen zur Verfügung.

Die Restaurants    

Ankermannsplatz (Buffetrestaurant) (all Inkl.)

Das Buffetrestaurant nutzten wir doch öfter als vor der Reise vermutet, da uns die Auswahl, Qualität und die Abwechslung sehr überzeugt haben und für jedermann etwas dabei ist. Beispielsweise konnte man sich Wok-Gerichte frisch nach seinen Wünschen zubereiten lassen, aber auch das täglich wechselnde Buffet lässt keine Wünsche übrig. Frühstück gab es dort übrigens auch in Buffet-Form und das hat uns ebenfalls sehr überzeugt.

Gosch Sylt (all Inkl.)

Das Gosch Sylt Restaurant ist perfekt für alle Fischliebhaber unter euch. Dort kann man sich entweder bedienen lassen, oder sich selbst etwas vom Buffet holen. Die Fischqualität ist wirklich ausgezeichnet und ich traue mich zu behaupten, dass ich dort die besten Garnelen gegessen habe.

Atlantik (all Inkl.)

Es gibt 3 verschiedene Varianten des Atlantik Restaurants: das Atlantik Klassik, Mediterran oder die Brasserie. Das Ambiente ist in allen 3 Restaurants sehr schön. Man kann zwischen 2 verschiedenen 5-Gänge Menüs wählen. Uns hat die Qualität und der Geschmack der Gerichte echt beeindruckt. Allerdings muss man sich teils auf längere Wartezeiten zwischen den Gängen einstellen, was wir sehr schade fanden.

Im Atlantik Klassik gab es am Morgen ein sehr gutes Frühstücksbuffet, das wir sehr oft nutzten und welches ich euch unbedingt ans Herz legen möchte.

Tag und Nacht Bar (all Inkl.)

Wenn man an Bord Hunger hat, egal zu welcher Zeit, gibt es immer die Möglichkeit irgendwo etwas zu essen.  Bei der rund um die Uhr geöffneten Tag und Nacht Bar auf Deck 5 gibt’s ein kleines, aber feines Buffet. Vor allem die frisch gemachte Pizza ist ideal als kleiner Snack vor einem Landausflug. 😉

Zusätzlich zu den All Inklusive Restaurants gibt es noch 3 exklusive Restaurants für welche es auch Gourmet Pakete gibt. Das Hanami (Japanische Küche), das Surf & Turf Steakhouse und das Richards (feines Essen).

Insgesamt muss man sagen, dass das Essen einfach spitze war und es an nichts fehlte. Daumen hoch!

Die Bars

Quer über das ganze Schiff verteilt, gibt es doch so einige Bars. Vor allem hat uns die All-Inklusive-Karte echt beeindruckt. Die Auswahl an Cocktails, anti-alkoholischen Getränken sowie Weinen war wirklich riesig. Vor allem die Cocktails waren extrem gut und haben uns den Abend das ein oder andere Mal “versüßt” ;). Unsere Lieblingsbar am Abend war übrigens die „Himmel und Meer Bar“ direkt beim Spa-Bereich.

Einige Abende genossen wir mit der Live-Musik in der Schaubar.

Dazu gab’s noch viele weitere Bars, wie die Waterkant Bar, Tui Bar, Große Freiheit, Außenalster usw. Also verdursten tut man auf der “Mein Schiff 4” sicher nicht 🙂

Spa Bereich

Dieser Bereich hat uns sehr gut gefallen und auch die Behandlungen bzw. Massagen kann ich nur empfehlen. Ich hatte eine Rückenmassage sowie eine Gesichtsmassage und beides war richtig entspannend. Das Personal ist sehr freundlich und qualifiziert, und vor allem finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr fair.

Service und Personal

Kurz noch ein paar Worte zum Service und zur Freundlichkeit der Crew. Das gesamte Personal an Bord war sehr nett, immer hilfsbereit und sehr freundlich. Man hat einfach gemerkt, dass sie ihre Arbeit gerne machen und ein eingespieltes Team sind.

Veranstaltungen

An Bord gibt es ein wirklich abwechslungsreiches Abendprogramm. Neben den täglich wechselnden Vorstellungen im Theater kann man unterschiedliche Workshops besuchen oder einfach der Live-Musik lauschen. Einen Abend gab es eine Pool Party und ein paar Tage später wurde eine White Party veranstaltet. Mein persönliches Highlight war aber der riesige Schokobrunnen mit den frischen Früchten.

Check Out und Abreise

Dann war es leider schon so weit, der Tag der Heimreise war gekommen. Am Abend vor der Abreise bekommt man die Abrechnung der exklusiven Leistungen in die Kabine gelegt und auch die Koffer mussten schon vor die Kabine gestellt werden. Die Kabine selbst mussten wir am nächsten Tag um 09:00 Uhr verlassen. Da unser Flug von Punta erst um 20:10 Ortszeit ging, haben wir die vom Schiff angebotene Tagesverlängerung um 25 € dazu gebucht. Die Tagesverlängerung hat sich wirklich ausgezahlt, da wir noch den ganzen Tag am Schiff verbracht haben und erst um 16:00 Uhr zu den Bus-Shuttles mussten. Den Transfer vom Schiff zum Flughafen haben wir übrigens ebenfalls über Tui Cruises an Bord dazu gebucht (nur 30 € pro Person). Die Abreise verlief also sehr entspannt und ohne jede Wartezeit.

Zusammenfassung und Fazit

Angekommen zu Hause musste ich erst einmal die gesammelten Eindrücke dieser Traumreise verarbeiten. An Bord hat man dafür ja kaum Zeit, da man quasi von einem Highlight zum Nächsten kommt. Übrigens war unser Reisetermin die Jungfernfahrt dieser Route und daher auch für die gesamte Crew und für den Kapitän sehr aufregend. Wenn man das auch noch berücksichtigt war alles einfach perfekt. Wir sind jedenfalls schon auf der Suche nach unserer nächsten Reise mit einem Schiff der Mein Schiff Flotte. Wir können Tui Cruises bzw. die “Mein Schiff 4” nur wärmstens weiterempfehlen und eines ist sicher, das war nicht unsere letzte Tui Kreuzfahrt!
Mehr zu dieser Route, unseren Landausflügen und Einblick in die Kulturen und Natur gibt’s in den nächsten Beiträgen. Ich würde mich freuen, wenn ihr hierzu wieder vorbei schaut.

Eure

Melanie

* In freundlicher Zusammenarbeit mit Tui Cruices

4 comments

  1. Das klingt richtig toll! Ich werde in zwei Wochen auch eine Karibikkreuzfahrt mit TUI machen, allerdings eine ganze andere Route. Toll zu hören, dass es dir so gefallen hat vor allem auch das Schiff! Da bin ich schon wirklich sehr gespannt, weil ich bisher immer nur mit der AIDA unterwegs war.

    Bin schon auf deine weiteren Berichte der Reise gespannt! 🙂

Leave a comment