Hallo meine Lieben!

Die kalte Jahreszeit rückt in großen Schritten immer näher und auch die ersten Herbsttage stehen uns kurz bevor. Jedes Jahr auf’s Neue kämpfe ich zum Jahreszeitenwechsel mit trockener Haut und einem fahlen Teint. Kleine Haut-Problemchen mit denen ich mich heuer nicht wieder herumschlagen möchte. Aber ich bin guter Dinge, denn dieses Mal fühle ich mich gewappnet für die kalte Jahreszeit. Ich habe mich nun reichlich informiert und möchte heute meine Top 5 Beauty-Tipps für die Übergangszeit mit euch teilen.

Hautpflege im Herbst

5 Beauty-Tipps für die Übergangszeit

#1 Peeling & Maske

Ein Pflegeritual, auf das ich das gesamte Jahr über nicht verzichten möchte, sind Peelings. Sie entfernen sanft abgestorbene Hautschüppchen und lassen den Teint um einiges klarer wirken. Gerade im Herbst ist meine Haut an manchen Stellen extrem trocken und da hilft mir ein Peeling ungemein. Was im Sommer 1x die Woche völlig ausreicht, ist in der kalten Jahreszeit so ca. 2x die Woche ein Muss. Am Wochenende gönne ich mir dann gerne anschließend noch eine Gesichtsmaske und bereite meine Haut so auf die nachfolgende Creme bzw. Öl vor. Dazu aber im nächsten Punkt mehr. 😉

Kleiner Tipp: um das beste Ergebnis zu erzielen, das Peeling in kreisenden und massierenden Bewegungen auf das gesamte Gesicht auftragen.

#2 Reichhaltige Cremen oder Öle

Erst letztes Jahr bin ich auf den Geschmack von reichhaltigen Cremen gekommen. Ich habe mich hier durch mehrere Drogerieprodukte durchprobiert und bin letztendlich bei der Weleda Feuchtigkeitscreme mit Mandelöl fündig geworden. Sie versorgt die Haut mit genügend Feuchtigkeit, beruhigt und schützt und ist daher perfekt für die kalte Jahreszeit. Wenn es einmal etwas mehr sein soll, dann trage ich noch gerne das Mandel Gesichtsöl auf. Über das Öl habe ich übrigens vor ein paar Jahren schon einmal einen Artikel geschrieben. Wer mehr zum Gesichtsöl wissen möchte, einfach hier entlang > Review: Weleda Mandel Gesichtsöl

#3 Serum bzw. Ampulle

Schon des Öfteren habe ich davon gehört und letztes Jahr im Herbst habe ich sie mir dann selbst gekauft und getestet. Die Rede ist von Ampullen. Wer noch nie etwas von Ampullen gehört hat -> Ampullen sind hochkonzentrierte, einzelportionierte Wirkstoff-Fluids in kleinen Portionen. Ob mit Lifting Effekt, als Collagen Booster, für den perfekten Glow oder doch lieber ein mattes Finish, Ampullen sind mittlerweile mit allen möglichen Wirkungen erhältlich. Ich persönlich habe mich bis dato nur an die kostengünstigen Balea Ampullen gewagt und bin damit schon sehr zufrieden. Vorreiter sind aber die Barbor Ampullen und wer weiß, vielleicht wird es diesen Herbst bzw. Winter mal  Zeit sich diese zu gönnen.

#4 Richtige Ernährung

Du bist, was du isst!“ – und das sieht man auch unserer Haut an. Lebensmittel wie Gemüse, Fisch oder Eier sind besonders gut für unsere Haut. Wer neben einer gesunden Ernährung seinem Körper noch etwas Guten tun will, vergisst nicht in den Wintermonaten ausreichen zu trinken. Und damit meine ich keinen Alkohol 😉

#5 No Make Up Days

Ein Aspekt, den man bei seiner Hautpflege definitiv nicht unterschätzen darf, sind No Make Up Days. Man sollte versuchen zumindest einmal die Woche kein Make Up zu tragen. Die Haut soll hin und wieder ein kleines Time-Out vom täglichen Make Up bekommen und zum natürlichen Zustand zurückgeführt werden. Außerdem fühlt es sich doch auch soo gut an, einfach mal einen Tag kein Make Up aufzutragen.

Kleiner Tipp: falls du noch auf der Suche nach einem guten Mizellen-Reinigungswasser bist, das Garnier Skin Active Reinigungswasser verwende ich nun schon seit einigen Jahren und bin damit total zufrieden.

Habt ihr noch spezielle Tipps für die Hautpflege im Herbst? Was darf bei euch auf keinen Fall fehlen?

Eure

Melanie

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Shop Apotheke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*